Baureihe 210 - Verbleib

Nach den beiden Vorfällen vom 24. März 1978 und 31. Dezember 1978 musste die Deutsche Bundesbahn alle Gasturbinen der Baureihe 210 stilllegen.

Eine Untersuchung ergab, das das häufige Starten der Turbine zur Unterstützung des Fahrdieselmotors die Lebensdauer erheblich verkürzte. Dies trieb die Unterhaltungskosten derart in die Höhe, das eine sinnvolle, wirtschaftliche Nutzung verloren ging.

Daraufhin entschloss man sich bei der DB, alle Gasturbinen der BR 210 endgültig stillzulegen und diese wurden dann nach und nach aus den Fahrzeugen entfernt. Es wurde auch die komplette Steuerung der Turbine, der Schalldämpfer und der charakteristische Auspuff auf dem Dach entfernt. Zum Gewichtsausgleich wurden Ballastgewichte eingebaut. Auch das Getriebe wurde geändert, was zur Folge hatte, das die Höchstgeschwindigkeit nur noch 140 km/h betrug. Durch diese Umbauarbeiten war nun die BR 210 an die BR 218 angeglichen.

Die nun umgebauten ehemaligen Gasturbinenloks blieben anfangs alle noch beim Bw Kempten und wurden zusammen mit den anderen Lokomotiven der Baureihe 218 eingesetzt. Am 25.09.1983 wurden alle Loks dann dem Bw Braunschweig zugeteiltxund im Jahr 2001 dann dem Bh Stendal.

Ab dem Jahr 2004 wurden nach und nach die Fahrzeuge z-gestellt, danach ausgemustert und anschließend verschrottet.

© Günter Kunkel, September 2012
Joomla template by TG